Über das Kultursemesterticket

Hintergrund und Ziele

Das Kultursemesterticket Bremen wird gemeinsam von den Studierendenvertretungen der teilnehmenden Hochschulen und vielen Kooperationspartnern organisiert.

Ziele des Kultursemestertickets sind es u.a. die kulturellen Interessen der Studierenden zu unterstützen, den Zugang zu Kultureinrichtungen- und Veranstaltungen für Studierende zu angemessenen Konditionen zu ermöglichen und die soziokulturelle Teilhabe im Studium zu stärken.

Hierfür haben sich seit 2019 die Studierendenvertretungen der vier teilnehmenden Hochschulen als Träger des Kultursemestertickets zusammengeschlossen und Kooperationspartner gesucht, mit denen später das Kultursemesterticket organisiert und angeboten werden konnte. Seit April 2021 erhalten Studierende der teilnehmenden Hochschulen kostenfreien oder stark vergünstigten Eintritt zu den Angeboten der teilnehmenden Kooperationspartner.

In einem Vorläuferprojekt wurde Studierenden bereits seit 2019 kostenfreier Eintritt in das Theater Bremen und die Shakespeare Company gewährt.

Neben den Bedürfnissen der Studierenden in Bremen und den Besonderheiten der Kulturlandschaft in der Hansestadt wurde sich bei der Einrichtung des Kultursemestertickets in Bremen auch an vergleichbaren Projekten in anderen Städten orientiert, z.B. in Oldenburg, Göttingen oder Münster.

Die Grundlage des Kultursemestertickets Bremen bildet der Trägerschaftsvertrag zwischen den beteiligten Studierendenschaften und Kooperationsverträge mit den teilnehmenden Einrichtungen, Verbänden und Veranstaltern.

Bei Fragen zur Organisation des Kultursemestertickets wende Dich bitte an die Koordination.

Beiträge

Das Kultursemesterticket wird nach dem Solidaritätsprinzip und zu 100 % durch Studierende finanziert. Das bedeutet: Alle zahlen einen kleinen Beitrag, alle bekommen besonders günstige Konditionen.

Aktuell liegt der Beitrag pro Student:in bei 1,85 € pro Semester. (Stand: 31.03.2023) Der Beitrag ist im regulären Semesterbeitrag enthalten und muss nicht gesondert gezahlt werden. Bei dem Beitrag handelt es sich um einen Pflichtbeitrag auf Grundlage der Beitragsordnungen der jeweiligen Studierendenschaft, genau wie beim Beitrag zum ÖPNV-Semesterticket, an das Studierendenwerk oder an den AStA.

Die Beiträge der rund 26.000 Studierenden werden an die teilnehmenden Kultureinrichtungen verteilt und zur Organisation des Projekts eingesetzt.

Das Angebot im Kultursemesterticket wird jährlich evaluiert und von Studierendenschaften ggf. angepasst.

Feedback zum Angebot nehmen wir gerne entgegen und leiten es an die Träger des Tickets weiter. Du kannst Dich ebenfalls direkt an den AStA deiner Hochschule wenden.